Binäre Optionen Broker

von Checkstore
Hauptkategorie: Geldanlage

Binäre Optionen (Digital-Options)

Der Handel mit Binären Optionen ist ein neuartiges Modell um an den weltweiten Finanzmärkten zu spekulieren. Trader müssen sich lediglich festlegen, ob eine bestimmte Kursentwicklung eintritt oder nicht – also sich prinzipiell zwischen hoch oder runter entscheiden. Die Einfachheit in der Bedienung und die Transparenz der Bedingungen machen den Handel mit binären Optionen auch für Einsteiger interessant. Hier erfahren Sie mehr: Was sind Binären Optionen?

Vorteile im Handel mit Binären Optionen

  • Einfaches, transparentes Prinzip – dadurch auch für Einsteiger geeignet
  • Chance auf ungewöhnlich hohe Renditen
  • Spekulieren am Finanzmarkt mit geringem Kapitaleinsatz
  • An steigenden und fallenden Kursen verdienen
  • Möglicher Gewinn oder Verlust bei jedem Trade bekannt
  • Durch kurze Laufzeit für Daytrading geeignet

Was sind Binäre Optionen?

Der Handel mit Binären Optionen ist ein neues, sehr spannendes Modell, um an den weltweiten Finanzmärkten mit Basiswerten der Assetklassen Währungen, Rohstoffe, Indizes und Aktien zu handeln.

Das Prinzip ist einfach: Der Trader/Händler gibt eine Prognose ab, wie sich der Kurs eines zugrunde liegenden Basiswertes (Underlying) in einem bestimmten Zeitraum entwickelt bzw. sich zu einem vorab definierten Zeitpunkt im Vergleich zum Ausgangswert verhält. Es gibt dabei nur zwei mögliche Szenarien: Die Prognose ist richtig (“im Geld”), oder falsch (“aus dem Geld”) – wie 0 und 1. Daher der Name “Binäre Optionen” oder auch Digitale Optionen. Man muß also “nur” vorhersagen, ob ein Währungspaar, eine Aktie, ein Rohstoff oder ein Index einen Kursanstieg oder Kursverfall verzeichnet. Wenn die Preis-/Kursrichtung korrekt prognostiziert, erhalten der trader einen Gewinn.

Als Händler entscheiden Sie selbst, wie viel Sie in die Option investieren möchten, da es keinen festgelegten Preis für die Option gibt, sondern lediglich einen (prozentual) festgelegten Ertrag. Binäre Optionen werden in der Finanzwelt daher gelegentlich auch als Optionen mit festgelegtem Ertrag (Fixed Return Options, FRO) bezeichnet. Der Käufer weiß direkt beim Einstieg wie viel er wann zurück erhält, sofern er nicht vorher aussteigt und die Option verkauft.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das Verlust-Risiko genau wie der mögliche Gewinn vor dem Trade feststeht. Gewinn und Risiko lassen sich also exakt kalkulieren.

Der Trader erhält einen vordefinierten Betrag sobald die Binäre Option “im Geld” (in-the-money) fällig wird, oder er verliert sein eingesetztes Kapital wenn die Option “aus dem Geld” (out-of-the-money) verfällt. Dabei ist es uninteressant, wie weit die Option im oder aus dem Geld ist.

Im Vergleich zu anderen Optionstypen ist der Handel mit binären Optionen zudem vergleichsweise günstig. Bereits ab 100 Euro können Anleger ein Konto eröffnen und den Handel starten. Die Mindestinvestition pro Trade beträgt zwischen 10 und 25 Euro und ermöglich so einen preiswerten Einstieg.

Binäre Optionen haben verschiedene Zeitfenster, so dass ein Trader zu jeder Zeit eine Option handeln kann, die in einem Monat, einem Tag, einer Stunde oder sogar in einigen Minuten fällig werden kann. Somit eignen sich Binäre Optionen auch ausgezeichnet für kurzfristiges Daytrading.

Der Handel mit binären Optionen gewinnt immer mehr an Popularität. Das einfache Prinzip, die Transparenz und der geringe Geldbedarf empfehlen diese Art des Optionshandel für Fortgeschrittene und auch für Einsteiger.

Dennoch ein Hinweis: Endet die Option im Geld, erfüllt sich also die Prognose, können Trader attraktive Renditen von bis zu 100% des Anlagebetrages erwirtschaften. Endet die Option jedoch aus dem Geld, gehen in der Regel 85-100% des eingesetzten Kapitals verloren! Investieren Sie daher nur in binäre Optionen, wenn Sie Verluste wirtschaftlich verkraften können!

Vor- und Nachteile von binären Optionen

  • Chance auf ungewöhnlich hohe Renditen
  • Einfaches, transparentes Prinzip
  • Spekulieren am Finanzmarkt mit geringem Kapitaleinsatz
  • Positive Rendite auch bei fallenden Kursen möglich
  • Möglicher Gewinn oder Verlust bei jedem Trade bekannt
  • Durch kurze Laufzeit für Daytrading geeignet
  • Nicht alle Anbieter durch Finanzaufsicht reguliert
  • Bei falscher Prognose durch den Anleger droht Totalverlust des eingesetzten Kapitals

So funktioniert das Traden mit Binären Optionen

Um in den Handel mit binären Optionen einsteigen zu können, benötigen Interessenten ein entsprechendes Handelskonto bei einem spezialisierten Broker. In unserem Vergleich stellen wir die beliebtesten Anbieter vor.

Hat man sich für einen Anbieter entschieden und die entsprechende Mindesteinzahlung (zw. 100 und 250 Euro) geleistet, kann der Handel beginnen. Die Handelssysteme sind üblicherweise Internet-basiert und verlangen keine aufwändige Softwareinstallation.

Mobiles Handeln

Einige Broker bieten ihren Kunden auch die Möglichkeit, mittels App für iPhone oder Android Smartphone unterwegs zu handeln. Welche Broker diesen Service anbieten, können Sie unserem Vergleich entnehmen.

Der Handel an sich

Das grundlegende Handelsprinzip bei binären Optionen ist einfach. Trader setzen darauf, das der Kurs eines Basiswertes zu einem bestimmten Zeitpunkt den Ausgangswert übersteigt oder unterbietet. Endet die Option “im Geld” (in-the-money) ist die Prognose eingetreten und der Trader darf sich über hohe Renditen freuen. Endet die Option dagegen “aus dem Geld” (out-of-the-money), so gehen 80-100% des eingesetzten Kapitals verloren.

Zumeist gibt der Anbieter bestimmte Basiswerte und Laufzeiten vor. Bei einigen Anbietern wie der BinaryBanc jedoch können sich Händler in Laufzeit, Investition und Einsatz/Risikoverteilung individuelle Optionen erstellen.

Um den Handel mit binären Optionen interessante rund vielseitiger zu machen, bieten die meisten Broker verschiedene Optionstypen und strategische Optionen an. Im Folgenden möchten wir Ihnen die interessantesten Möglichkeiten vorstellen.

Optionstypen und Strategien

Call/Put oder High/Low

Der Optionstyp Call/Put bzw. High/Low ist die Standard-Handelsart. Hier gibt es nur zwei handelbare Optionen: Der Kurs des Basiswertes liegt am Verfallszeitpunkt über dem Ausgangswert (Call bzw. High) oder darunter (Put bzw. Low). Handelbare Werte kommen aus den Asset-Klassen Währungen, Rohstoffe, Indizes oder Aktien.

One Touch

Die Handelsart One Touch ist die Variante, mit der im Handel die größte Rendite erzielt werden kann. Bei dieser Option gibt der Trader ein Grenze oberhalb oder unterhalb des Ausgangswertes an. Erreicht nun Kurs des Underlyings während der Laufzeit den angegebenen Kurswert/die Grenze, so Verfällt die Option automatisch im Geld, d.h. der Trader erhält seinen Gewinn. Wird die jeweilige Grenze nicht erreicht, so verfällt die Option entsprechend aus dem Geld.

Üblicherweise können One Touch Optionen nur an Samstag und Sonntag gehandelt werden. Der Verfallszeitpunkt ist üblicherweise Sonntagabend am darauffolgenden Wochenende.

Grenze / Boundary

Hierbei muss sich der Kurs in einem definierten Grenzbereich bewegen, um im Geld zu verfallen.

Inbound-Option: Der Verfallskurs muss sich befindet sich innerhalb des Grenzbereichs, d. h. über dem unteren und unter dem oberen Ausübungspreis, befinden. Outbound-Option: Der Verfallskurs muss sich außerhalb dieses Grenzbereichs befinden.

Double Trade

Trader haben hierbei die Möglichkeit, vor Ablauf der Option diese mit den gleichen Bedingungen (Investition etc. ) per Mouse-Klick zu verdoppeln. Damit verdoppelt sich im Erfolgsfall natürlich auch der Ertrag. Ebenso kann sich natürlich auch der Verlust verzweifachen, sollten die Optionen out-of-the-money verfallen.

Roll Over

Ist ein Interessantes Instrument, wenn der definierte Verfallszeitpunkt der Option naht und sich die Option “aus-dem-Geld” befindet. Mittels Roll Over kann der Verfallszeitpunkt der Option gegen eine bestimmte Gebühr oder durch eine Aufstockung des Optionswertes um 30% nach hinten verschoben werden. In der Hoffnung, dass das prognostizierte Ergebnis zu einem späteren Zeitpunkt doch noch eintrifft. Risiko: Verfällt die Option trotz Verschiebung aus dem Geld, steigt der Verlust um die Gebühr bzw. das aufgestockte Kapital.

Buy… – Optionen vor dem Verfallszeitpunkt verkaufen

Bei einigen Anbietern können Trader Ihre Optionen vor dem Verfallszeitpunkt veräußern. Dabei berechnet ein Algorithmus auf Anfrage des Traders den Wert der Option zu dem jeweiligen Zeitpunkt. Der Broker macht ein entsprechendes Kaufangebot, das jedoch meist nur eine Gültigkeit von 4-5 Sekunden hat. Händler können diese Option nutzen, um erzielte Erträge vorzeitig mitzunehmen, einem sich ändernden Kurs entgegen zu wirken oder um Verluste zu begrenzen.